Niederlage in Vochem

Gegen die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Vochem unterliegen die Drachen verdient mit 2:3. Ayazoglu-Freistoß entscheidet die Begegnung frühzeitig. Kierberger Aufholjagd kommt zu spät.

Mit vier Siegen in Folge sammelten die Rot-Weißen jede Menge Selbstvertrauen in den letzten Wochen. Die Kierberger gingen also mit der altbekannten breiten Brust in das Derby gegen die Spielvereinigung.

Nach einer ereignisarmen Anfangsphase hatte der FCK die erste gute Torchance, Thomas Schmitz scheitert per Direktabnahme allerdings am Pfosten.

In der Folge verlagerte sich das Spielgeschehen aber zu Großteilen in die Kierberger Hälfte. Die Vochemer agierten aktiver und zielstrebiger Richtung Tor. Nach 25 Minuten konnten sich die Hausherren das erste Mal belohnen. Nachdem zwei Vochemer Angreifer mit ihren Torversuchen noch scheitern, steht Onur Ayazoglu goldrichtig und bringt die Schwarz-Weißen in Führung.

Vom vielen Selbstvertrauen der Drachen spätestens ab diesem Zeitpunkt nichts mehr zu sehen.

Vochem bestimmte von nun an das Geschehen und erarbeitete sich weitere gute Tormöglichkeiten. In der 37.Minute läuft Selim Erbis alleine auf Gianluca Kohn zu und lässt dem Kierberger Torhüter keine Chance. Das 2:0 gleichzeitig der Halbzeitstand.

Der zweite Durchgang begann wie der erste Erste endete. Ein Kierberger Foul am eigenen Sechszehner verursacht einen Freistoß aus vielversprechender Position. Onur Ayazoglu nimmt sich der Sache an und veredelt mustergültig zum 3:0.

In der Folge rannten die Kierberger an und setzten sich in der Vochemer Hälfte fest, wirkten aber zu oft ideenlos und unglücklich. Thomas Schmitz verkürzte in der 72.Minute auf 1:3, der Anschlusstreffer durch Elias Rozbroj kam allerdings zu spät.

Chance zur Wiedergutmachung gibt es für die Drachen am kommenden Sonntag. Dann ist Erfa Gymnich am Sportplatz in Brühl-Heide zu Gast.

Auswärtssieg in Ahrem

Der 1.FC Kierberg gewinnt in Ahrem mit 3:0 und feiert den vierten Sieg in Folge. Durch die Niederlage von WB Urfeld springt der FCK auf den zweiten Tabellenplatz. Pütz, Pekka und Schick treffen für die Drachen.

Die Siegesserie der Drachen hält auch nach dem Spiel in Ahrem an. Durch eine überzeugende Vorstellung konnte die Truppe von Felix Nieder und Werner Meyer-Siegburg den vierten Sieg in Serie einfahren. Von Beginn an spielten die Kierberger mit Zug zum Tor und setzten den Gegner früh unter Druck. In der Defensive standen die Drachen stabil, sodass Gianluca Kohn mal wieder einen ruhigen Fußballnachmittag hatte. Nachdem bereits einige Großchancen liegen gelassen wurden, brachte Lukas Pütz die Drachen in Front. Der Sechser setzt sich gegen die halbe Hintermannschaft der Hausherren durch und schließt aus spitzem Winkel ab. 1:0.

Die Begegnung blieb aber weiterhin spannend, vor allem weil der FCK zu verschwenderisch mit seinen Chancen umging.

Für die Vorentscheidung sorgte Sebastian „Pekka“ Hans in der 54.Minute. Nach einem Miazada-Zuspiel ist der Mann mit der 22 völlig frei und schließt gewohnt sicher ab. Der zweite Treffer für den FCK – ein Schock für die Ahremer, von dem sie sich nicht mehr erholen sollten.

Nur sieben Minuten später sorgt Kapitän Jakob Schick durch einen direkt verwandelten Freistoß für die Entscheidung.

Im Anschluss erspielten sich die Rot-Weißen Chancen für drei Spiele, konnten allerdings keine dieser Möglichkeiten in Tore ummünzen. So blieb es am Ende bei einem verdienten 3:0 Auswärtserfolg.

Weil die Spielvereinigung Vochem ihr Heimspiel gegen WB Urfeld gewann, springt der FCK einen Tabellenplatz nach oben und steht nun vier Punkte hinter Spitzenreiter Liblar auf Platz 2.

Aufstellung: G.Kohn – N.Hoffmann, C.Lethert, E.Rozbroj, O.Siegburg – R.Seybold, L.Pütz, K.Siegburg – Pekka, J.Schick, Ulle

Tore:

  • 0:1 (25.) L.Pütz
  • 0:2 (54.) Pekka (R.Miazada)
  • 0:3 (61.) J.Schick

Drittes Derby – dritter Sieg

Der 1.FC Kierberg gewinnt auch das dritte Derby gegen den FC Schwadorf. Kurz nach der Halbzeit stellen die Gäste den Spielverlauf auf den Kopf. Der FCK antwortet rechtzeitig und gewinnt verdient. Pekka, Kohn und Pütz treffen beim 3:1-Erfolg über die Grün-Weißen.

Nach zwei deutlichen Siegen gegen Kalscheuren und Königsdorf gingen die Drachen mit einer breiten Brust in das dritte Derby der Vereinsgeschichte. Das zuletzt getankte Selbstvertrauen war der Truppe von Werner Meyer-Siegburg und Felix Nieder von der ersten Minute an anzusehen. Mit viel Ballbesitz kontrollierten die Drachen das Geschehen und drückten früh auf die Führung. Während sich der FCK dem 1:0 näherte, ging der Schwadorfer Plan, auf Konter zu setzen, nicht auf. Die gesamte erste Halbzeit spielte sich in der Hälfte der Hechte ab, sodass die Schwadorfer Offensivreihe vollständig aus dem Spiel genommen wurde. So blieb Andi Müller im Tor der Hausherren im ersten Durchgang beschäftigungslos und konnte sich noch vor der Pause über die Führung freuen. Ein Ball von Carlo Lethert findet den freistehenden Sebastian „Pekka“ Hans, der aus rund zehn Metern die Kierberger Führung besorgt.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten dann aber die Gäste. In der 50.Minute können die Kierberger eine Flanke von Sushanth Selvarajah nicht klären, Nutznießer ist Aykut Akdemir der zum Ausgleich abstaubt.

In der Folge entwickelte sich zwar ein offeneres Spiel als im ersten Durchgang, die dominierende Mannschaft blieb trotzdem der 1.FC Kierberg. In der 73.Minute belohnten sich die Rot-Weißen mit der erneuten Führung. Massimo Kohn erobert den Ball am gegnerischen Sechszehner und lässt im Anschluss Sergej Fraas im Tor der Gäste keine Chance.

In der Schlussviertelstunde agierten die Gäste mit vielen langen Bällen, die aber allesamt spätestens in der Kierberger Viererkette hingen blieben. Die besseren Torchancen hatten weiterhin die Gastgeber. Die Letzte im Spiel nutzte Lukas Pütz. Nach einer Hereingabe von Dennis Mindt muss der Sechser nur noch den Fuß hinhalten. Das 3:1 in der 89.Minute gleichzeitig der Endstand.

Die Kierberger gewinnen also auch das dritte Spiel gegen den FC Schwadorf und feiern damit gleichzeitig den dritten Sieg in Folge.

Die nächste Partie der Kierberger ist nur etwas für Frühaufsteher. Am kommenden Sonntag heißt der Gegner Rot-Weiß Ahrem. Anstoß ist um 10:45Uhr.

Beim FC Schwadorf bedanken wir uns für ein erneut sehr faires Derby und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Tore:

  • 1:0 (44.) Pekka (C.Lethert)
  • 1:1 (50.) A.Akdemir
  • 2:1 (73.) M.Kohn
  • 3:1 (89.) L.Pütz (D.Mindt)

Aufstellung: A.Müller – N.Hoffmann, C.Lethert, E.Rozbroj, D.Mindt – R.Seybold, L.Pütz, K.Siegburg – Pekka (83.R.Miazada), M.Kohn (87. F.Ullmann), J.Schick

Kantersieg in Königsdorf

Der 1.FC Kierberg gewinnt sein Auswärtsspiel bei BW Königsdorf II deutlich mit 9:0. Die Drachen nutzen früh im Spiel ihre Torchancen und entscheiden die Begegnung schon vor dem Pausenpfiff. Mit dem zweiten Sieg in Folge geht es nun ins Derby gegen den FC Schwadorf.

Keine drei Minuten sind gespielt, es gibt den ersten Eckball für den FCK.

Die Hausherren können den Ball nicht klären, Elias Rozbroj behält den Überblick und legt auf für Massimo Kohn, der aus kurzer Distanz keine Mühe mehr hat. 1:0.

Wie schon gegen den SC Kalscheuren fanden die Drachen gut in die Begegnung und waren von Beginn an die überlegende Mannschaft.

Mit viel Ballbesitz dominierten die Gäste das Geschehen und kamen zu einer Vielzahl an Chancen. In der 22.Minute setzt Massimo Kohn Jakob Schick in Szene, der den heranstürmenden Lukas Pütz im Zentrum bedient – 2:0.

Zehn Minuten später brach dann die „Pekka-Viertelstunde“ an. In der 32.Minute nutzt er ein Kohn-Zuspiel und sorgt mit einem überlegten Flachschuss für das 3:0. Wenige Minuten später findet seine Ecke den völlig freistehenden Marcel Schmitz, der zum 4:0 nur noch den Fuß hinhalten muss.

In der letzten Aktion des ersten Durchgangs genießen die Drachen Überzahl im gegnerischen Strafraum – Nutznießer ist Sebastian „Pekka“ Hans, der nach einer Hoffmann-Vorlage auf 5:0 stellt.

Auch im zweiten Durchgang begannen die Drachen früh mit dem Toreschießen. Nachdem Lukas Pütz nach 51 Minuten auf 6:0 stellte, gönnte sich die Mannschaft von Felix Nieder und Werner Meyer-Siegburg aber eine kleine Pause.

Diese war nach knapp zwanzig Minuten aber auch schon wieder vorbei. Massimo Kohn, wie so oft am heutigen Nachmittag, nicht vom Ball zu trennen und mit viel Übersicht für den eingewechselten Rafee Miazada. 7:0.

Das 8:0 vier Minuten später fast eine Kopie des vorherigen Treffers. Wieder setzt sich Massimo Kohn auf der Außenbahn durch und bedient den völlig freistehenden Oliver Siegburg.

Den Schlusspunkt setzte der Mann des Spiels. Nach 80 Minuten sorgt Massimo Kohn nach Vorlage von Nils Hoffmann für den 9:0-Endstand.

Dem FCK gelingt also der zweite Sieg in Folge. Der dritte soll kommende Woche im Derby gegen den FC Schwadorf II folgen.

Aufstellung: G.Kohn – N.Hoffmann, E.Rozbroj, R.Seybold, D.Mindt (46.S.Hartmann) – O.Siegburg, L.Pütz, Marcel Schmitz (61.D.Itzek), Pekka (57. Miazada), J.Schick, M.Kohn

Tore:

  • 0:1 (3.) M.Kohn (E.Rozbroj)
  • 0:2 (22.) L.Pütz (J.Schick)
  • 0:3 (32.) Pekka (M.Kohn)
  • 0:4 (38.) Marcel Schmitz (Pekka)
  • 0:5 (44.) Pekka (N.Hoffmann)
  • 0:6 (51.) L.Pütz
  • 0:7 (73.) R.Miazada (M.Kohn)
  • 0:8 (77.) O.Siegburg (M.Kohn)
  • 0:9 (80.) M.Kohn)

Drei Punkte in Heide

Nach zuletzt drei sieglosen Partien in Folge gelingt den Drachen gegen den SC Kalscheuren ein klarer Sieg. Beim 4:0 fällt die Entscheidung schon kurz vor dem Pausenpfiff. Vier verschiedene Kierberger treffen. Der Heide-Fluch ist besiegt.

Da die Anlage in Brühl-Ost nicht bespielbar war, wichen die Drachen für ihr viertes Saisonheimspiel zum wiederholten Male auf den Gruhlwerker Platz aus. Die Vorzeichen standen nicht gerade optimal. Die letzten drei Begegnungen nicht gewonnen, dazu die schwache Heidebilanz (Drei Spiele, zwei Punkte).

Das Team von Werner Meyer-Siegburg und Felix Nieder machte aber von Beginn an klar, dass man gewillt war, den Heide-Fluch zu besiegen, um endlich wieder drei Punkte einfahren zu können.

Die Rot-Weißen ließen Ball und Gegner laufen und gewannen schnell die Kontrolle über das Spielgeschehen. Auch die ersten Torchancen ließen nicht lange auf sich warten. Jakob Schick scheitert mit einem Schuss aus 16 Metern nur knapp, während Lukas Pütz nach einem Sololauf den Hürther Schlussmann aus kurzer Distanz nicht überwinden kann. Die Kierberger drückten auf die Führung und kamen vor allem immer wieder über die Außenbahnen gefährlich nach vorne. Bis zur 26.Minute fehlte aber das Glück beim letzten Pass.

Dann aber Einwurf für den FCK. Dennis Mindt sieht Kai Siegburg im Sechszehner, der den präzisen Einwurf des Linksverteidigers zur Kierberger Führung nutzen kann.

Im Anschluss erhöhten die „Hausherren“ noch einmal den Druck und erspielten sich weitere gute Tormöglichkeiten. In der 39.Minute nutzt Neuzugang Sebastian „Pekka“ Hans eine dieser Chancen zum 2:0. Der Offensivmann schlenzt den Ball aus relativ spitzem Winkel mit der Innenseite ins lange Eck. Erdogan Uzunal im Tor der Gäste ist machtlos. 2:0.

Sogar noch vor der Pause – die endgültige Entscheidung. Mit seinem Freistoß aus dem Halbfeld findet Jakob Schick Nils Hoffmann, der aus rund zehn Metern zum 3:0 einköpft.

Im zweiten Durchgang schalteten die Kierberger zwar einen Gang herunter, ließen dennoch keine Torchancen zu. Gianluca Kohn und Carlo Lethert also mit einem recht entspannten Debüt. In der Offensive tat sich im zweiten Abschnitt deutlich weniger. Gefährlich wurde es meistens nur noch durch Schüsse aus der zweiten Reihe. Es fehlte die letzte Konsequenz im Passspiel.

Einen Treffer hoben sich die Drachen jedoch noch für Durchgang 2 auf. In der 78.Minute trifft Lukas Pütz, gewohnt sicher, vom Punkt. Zuvor wurde Jakob Schick im Strafraum gelegt.

Am Ende heißt es also 4:0 für den 1.FC Kierberg. Ein Sieg, der auch in der Höhe in Ordnung geht. Unserem fairen Gegner aus Kalscheuren wünschen wir viel Erfolg für den weiteren Saisonverlauf.

Aufstellung: G.Kohn – N.Hoffmann, C.Lethert, E.Rozbroj, D.Mindt – O.Siegburg, L.Pütz, K.Siegburg (58. R.Miazada), S.Hans (53. M.Kohn), J.Schick, F.Ullmann (71. D.Itzek)

Tore:

  • 1:0 (26.) K.Siegburg (D.Mindt)
  • 2:0 (39.) S.Hans (L.Pütz)
  • 3:0 (44.) N.Hoffmann (J.Schick)
  • 4:0 (78.) L.Pütz

Heimspiel in Brühl-Heide

Morgen geht es um 15:00 Uhr gegen den SC Kalscheuren 2. 🐲🐲
Gespielt wird dieses Mal aber NICHT auf unserem Rasenplatz in Brühl-Ost, sondern witterungsbedingt auf dem Kunstrasenplatz in Brühl-Heide.

Wir freuen uns

Bittere Klatsche in Liblar

Gegen den Kreisliga C-Absteiger Fortuna Liblar verlieren die Drachen deutlich mit 0:4. Drei Gegentore nach Standards sowie ein kurioses Eigentor sorgen in einem eigentlich ausgeglichenen Spiel für klare Verhältnisse.

Es ist wohl der Knackpunkt der Begegnung. Fortuna Liblar stößt beim Stand von 1:0 zur zweiten Halbzeit an. Die Hausherren schlagen den Ball weit nach vorne und profitieren von einem Kierberger Missverständnis. Linksverteidiger Dennis Mindt will den Ball zum eigenen Schlussmann zurück köpfen, dieser war allerdings schon auf dem Weg nach draußen und kann so ein kurioses Eigentor nicht mehr verhindern. Das 2:0 – nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff.

Zuvor sahen die Zuschauer eine ausgeglichene erste Halbzeit. Beide Mannschaften spielten auf Sieg und erarbeiteten sich immer wieder gute Torchancen. Den Anfang machten die Hausherren. Nach knapp 15 Minuten rettet der Pfosten allerdings noch das zwischenzeitliche 0:0.

Im Anschluss fanden die Kierberger besser in die Begegnung und näherten sich immer mehr dem Führungstreffer. Zunächst scheitert Ullmann nach einer Seybold-Hereingabe noch am Liblarer Torhüter, kurze Zeit später köpft Jakob Schick den Ball aus kurzer Distanz nur an den Innenpfosten. Die Drachen taten sich zum wiederholten Male schwer, gute Torchancen in Tore umzumünzen.

Die Liblarer agierten im Offensivspiel dabei deutlich konsequenter und kaltschnäuziger. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ist der aufgerückte Innenverteidiger Ludwig Schlesiger komplett frei und köpft zur Führung ein. Das 1:0 gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach dem Horror-Start in den zweiten Durchgang agierten die Rot-Weißen sichtlich geschockt und taten sich schwer Kreativität im Offensivspiel zu entwickeln. Die gut stehende Defensive der Hausherren war in der Folge für die Drachen kaum zu überwinden, echte Torchancen blieben im gesamten zweiten Durchgang aus.

Auf der anderen Seite waren es immer wieder Standardsituationen, die den Kierbergern große Probleme bereiteten. So auch nach einer knappen Stunde. Nach einer Ecke für die Fortuna ist Michael Noens im Sechszehner der Drachen völlig frei und hat keine Mühe zur Entscheidung einzuköpfen.

Zehn Minuten später wiederholte sich dieses Szenario, diesmal war es Levin Middelhoff der mit seinem Kopfballtreffer für den 4:0 Endstand sorgte.

Die Frage ob der Sieg für die Hausherren in Ordnung geht, sollte sich nach einem solch klaren Ergebnis nicht stellen. Allerdings waren alle Gegentreffer mehr als nur vermeidbar, was die Sache im Endeffekt noch bitterer gestaltet.

Andi Müller rettet Kierberg einen Punkt

Im Spitzenspiel holen die Drachen einen Punkt gegen den Aufstiegsaspiranten WB Urfeld. Nach einer durchschnittlichen Kreisliga-Begegnung überschlagen sich in den Schlussminuten die Ereignisse.

Wie der FCK waren auch die Gäste aus Urfeld noch ungeschlagen vor der gestrigen Begegnung. Gegen den TSV Weiß II, den SC Meschenisch sowie Fortuna Liblar fuhr das Team von Trainer Sebastian Porth drei souveräne Siege ein. Die Begegnung Kierberg – WB Urfeld also auch die Begegnung des Zweiten gegen den Ersten. Wie schon in der vergangenen Saison, ein frühes Spitzenspiel an der Schildgesstraße.

Es dauerte jedoch eine Weile, bis die Partie Fahrt aufnahm. In der Anfangsphase agierten beide Mannschaften zurückhaltend und legten den Fokus auf eine stabile Defensivarbeit. Torraumszenen blieben daher zunächst aus.

Den Anfang in Sachen Torchancen machten nach zirka zwanzig Minuten die Gäste. Nach einer guten Kombination taucht ein Angreifer der Urfelder alleine vor Andi Müller auf, der diese Chance aber mit einer guten Parade zunichtemachen kann.

Im Anschluss wurden auch die Drachen torgefährlicher. Erst landet ein Freistoß von Lukas Pütz am Pfosten, kurze Zeit später ist es wieder der 6er der Kierberger, der aus vielversprechender Position scheitert.

Im zweiten Durchgang erwischten die Gäste den besseren Start. Nach 55 Minuten taucht Verteidiger Felix Knorr alleine vor Andi Müller auf, der in dieser Situation chancenlos ist. Die Führung für Weiß Blau Urfeld.

Die Kierberger nun sichtlich geschockt und in der Folge ohne richtigen Zugriff aufs Spiel. Weiß Blau verwaltete nun das Ergebnis und schaffte es, den FCK fern vom eigenen Tor zu halten. Es dauerte bis zur 80.Minute bis die Kierberger eine Druckphase entwickeln konnten. Vor allem Neuzugang Sebastian „Pekka“ Hans belebte in der Schlussphase noch einmal das Offensivspiel der Drachen. So auch in der 86.Minute. Hans lässt auf der linken Seite einen Gegenspieler aussteigen und wird kurz darauf gefoult. Freistoß für den FCK, eine Sache für Jakob Schick. Dieser findet mit seiner Hereingabe den aufgerückten Innenverteidiger Robin Seybold, der den Ball zum Ausgleich unter die Latte köpft. Das 1:1 – vier Minuten vor dem Ende. Die Drachen witterten jetzt die Chance auf drei Punkte und erspielten sich weitere Torchancen in den Schlussminuten. Nach einer Ecke taucht Sascha Hartmann frei vor dem gegnerischen Gehäuse auf, kann den Urfelder Schlussmann Kai Sander allerdings nicht überwinden.

Als man sich in der Nachspielzeit mit dem Unentschieden schon fast angefreundet hatte, fuhren die Gäste noch einen Angriff. Im Strafraum der Kierberger kommt dabei ein Urfelder zu Fall, Schiedsrichter Calogero Vilardo entscheidet folgerichtig auf Elfmeter. Die riesen Chance für den Spitzenreiter doch noch dreifach zu punkten.

Doch Andi Müller kann den gut platzierten Elfmeter von Nils Ludwig parieren und rettet dem FCK so zumindest einen Punkt. Das Spiel, nach diesem Elfmeter, jedoch noch nicht vorbei. Auch die Hausherren hatten noch die Großchance auf drei Punkte. Nach einer Ecke der Gäste kommt Massimo Kohn am eigenen Sechszehner an den Ball und startet einen Sololauf. Dabei lässt er beinah die gesamte Hintermannschaft der Urfelder aussteigen und beweist dann Übersicht und setzt Sebastian Hans in Szene, der freistehend vor Kai Sander den Ball allerdings nicht im Tor unterbringen kann.

So bleibt es am Ende bei einer gerechten Punkteteilung, mit der beide Teams aber wahrscheinlich nicht vollständig zufrieden sein werden.

In der kommenden Woche bestreitet der FCK sein zweites Auswärtsspiel. Gegner am Wahlsonntag ist um 15:00 Uhr Fortuna Liblar.

Aufstellung: A.Müller – T.Isenberg, E.Rozbroj, R.Seybold, N.Hoffmann, S.Hartmann, L.Pütz, F.Mattern (70. L.Harney) – J.Schmitz (46. R.Miazada), J.Schick, M.Kohn (60. S.Hans)

Tore:

  • 0:1 (55.) F.Knorr
  • 1:1 (86.) R.Seybold (J.Schick)